mit feuer spielen
Medien  Kinder  Schüler  Spielzeit  Sprechzeit  Brennpunkt  Bildung  Förderung  Autor  Kontakt  Cover
Biographie

Kurzbiographie Kain Karawahn

freischaffender Künstler, geb. 1959, lebt in Berlin und Blossin, vier Kinder - beschäftigt sich seit 1983 mit Feuer in verschiedenen Disziplinen (Ausstellungen, Autor, Fotografie, Installationen, Musik, Pädagogik, Performance, Theater, Vortrag, Video, Workshop, ZünFonien usw.)



Kurzbiographie tabellarisch (Kita- und Schulprojekte)

Kurzbiographie tabellarisch (alle Kategorien)

Kurzbiographie textuell
mehr über Kain Karawahns Arbeiten zum Thema Feuer
(auf dieser website erst internet anzünden, dann hunderte von Bildern finden)
mehr über Kain Karawahns Projekte zum Thema Vulkan
mehr über Kain Karawahns Definition von Feuerkünstler


Kurzbiographie tabellarisch (Kita- und Schulprojekte)

  • 1983 - Beginn der Auseinandersetzung in Theorie und Praxis mit der Beziehung Mensch und Feuer in bildender und darstellender Kunst (alle Disziplinen), Pädagogik und Philosophie;
  • 1993 – Beginn der Realisation künstlerischer, feuerthematischer Projekte in Kooperation mit Schulen und Universitäten;
  • 2004 - Konzeption des Kita-Lehrmodells feuerMACHEN kulturell (Vermittlung altersgerechter, kultureller Feuerkompetenz) und Durchführung entsprechender Workshops in Kitas;
  • 2007 - Beginn der Weiterbildung von Erzieher- und GrundschullehrerInnen im Auftrag unterschiedlicher Institutionen;
  • 2008 - Konzeption des Grundschullehrmodells GEGENfeuer (Vermittlung kultureller und künstlerischer Feuerkompetenz) und Durchführung entsprechender Workshops mit Grundschulklassen;
  • 2008 – 1. Preis Bildende Kunst, Wettbewerb Kinder zum Olymp!, Schulklasse 1-4, Kulturstiftung der Länder, Deutsche Bank Stiftung, Schirmherrschaft Bundespräsident;
  • 2009 – Veröffentlichung der von Karawahn konzipierten Handlungsanweisung „Faszination Feuer!“ (Hrsg. Aktion Das Sichere Haus Hamburg und die Unfallkasse Berlin, 4. Auflage/2012) zum Thema Streichholz, Feuerzeug und Kerze für Eltern und Erzieher;
  • 2010 – 1. Preis Film und Neue Medien, Wettbewerb Kinder zum Olymp!, Schulklasse 10-13, Kulturstiftung der Länder, Deutsche Bank Stiftung, Schirmherrschaft Bundespräsident;
  • 2012 – 2. Platz und Publikumspreis für das Weiterbildungsmodell Grundkurs feuerMACHEN kulturell, im Wettbewerb Weiterbildungspreis 2012, Brandenburger Ministerium für Bildung, Jugend und Sport;

Kurzbiographie tabellarisch (alle Kategorien) 1983 - 2008

1983
  • Beginn der Beschäftigung mit Feuer in unterschiedlichen Ausdrucksformen
1984
  • In-Flammen-Setzung der Berliner Mauer
  • Beginn der Erstellung von Brandschätzen, Brandsätzen, Feuer-Porträts, Installationen, etc.
  • Beginn mit Ausstellungen und Projekten im In- und Ausland
1985
  • Redakteur der Zeitschrift „Fotografie Kultur Jetzt“
  • Beginn der Erstellung von Videoarbeiten sowie nationalen und internationalen Präsentationen
  • Beginn einer unverbindlichen Zusammenarbeit mit Käthe Be
1986
  • Erste und weitere Jurierungen für das Auswahlprogramm „Deutsche Videokunst“ des 2.,3.,4.,5.,7.,8. Marler Videokunstpreises 1986-2000 samt Präsentationen in zahlreichen Goethe Instituten
  • Feuerfilm „Bericht aus die Sand“
1987
  • 1.Preis (Performance) beim F.A.M.A. Festival in Swinemüne/Polen
1988
  • Verbrennung einer Videokamera, VideoFest Berlin
  • Arbeitsstipendium, Creative Time New York
1989
  • 1.Preis der 4.Niedersächsischen Videotage
  • Beginn von Vorträgen und Veröffentlichungen über Feuer
  • Beginn einer unverbindlichen Zusammenarbeit mit Rolf Baumgart
1990
  • Uraufführung von „Wie‘s Baden im Nichts ist“ (Performance), Kunsthaus Wiesbaden
1991
  • Videoarbeitsstipendium, Museum Folkwang in Essen
1992
  • Feuer- und Videoperformance „dokumentales verpuffen“, documenta IX-Videoprogramm Kassel
1993
  • Projekt „Cease Fire - why cities don't have forest fires?“, Performance Art Festival Cleveland/USA
  • Ausstellung & Performance "The Loss of Fire", Scottish International Festival of Photography in Aberdeen
  • Installation & Performance "feuerfrei", Festival Steirischer Herbst in Graz
  • Ausstellung „Feuerräume“, Kulturamt Göttingen
1994
  • Beginn von Ausstellungen der Feuer- und Wasserfotografien „Naked Lights“
  • Uraufführung des Projektes „Angeklagt“ als Theaterstück an der Volksbühne Berlin
  • Neuinszenierung als Performance ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) Karlsruhe
  • Zersägung einer Fernsehkamera, ZKM Karlsruhe & SWF Baden-Baden
1995
  • Ausstellung „Feuer unter den Feuern“, Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein
  • Pyromödie „feuerfrei“, Kampnageltheater Hamburg
  • Flammentheaterperformance „Anfeuerung“, Schauspielhaus Bochum
  • Beginn einer unverbindlichen Zusammenarbeit mit Eddie Egal und Logo Lard
1996
  • Video „Wie das Baden im Nichts ist“, Koproduktion: Neuer Berliner Kunstverein
  • Projekt „Feuerring“ für „Ich Phoenix-Ein Kunstereignis“ am Gasometer Oberhausen
  • Expedition „Overbridged Fire“ auf dem Cuyahoga River in Ohio/USA
  • Ausstellung, Performance, Video, Vortrag, Media Scape Festival in Zagreb/Kroatien
1997
  • Hörspielfeature „Listen to the Fire - Ins Feuer hören“, WDR Köln
  • Lehrauftrag "Wie schön brennt Kunst?", Bauhaus Universität Weimar
  • Projekt „7.000 Bücherfeuer“ mit Blixa Bargeld, transmedia Festival Berlin
  • „FeurioFonie“ und „Kerzengesenge“ - Zünfonien No.15+16 mit Rolf Baumgart, ZKM Karlsruhe, SWF Baden-Baden, Theater Baden-Baden
1998
  • Encontros da Imagem“ (Ausstellungsteilnahme) Int. Festival der Fotografie Braga/Portugal
  • Papier Biennale „Fire and Paper“ (Ausstellungsteilnahme), Museum Rijswijk/Niederlande
  • Hörspielfeature „Pyrophonie“, Deutschlandradio Berlin
  • Flammentheaterperformance „dietheaterbrandstiftung“, dietheater Wien
  • „Kann es im Internet brennen?“ Performance, EXPO Cafe Hannover
1999
  • „Tanz mit dem Vulkan“, 40ster Geburtstag auf dem Stromboli, Äolische Inseln
  • „hall of flame“, Inszenierung im Stahlwerk Duisburg-Rheinhausen, Theaterfestival Ruhr
  • „Ruhrknall - ZünFonie“ No. 17 mit Blixa Bargeld, Rolf Baumgart, Bastiaan Maris u.a., Zeche Zollverein, Schacht XII, Essen, Internationale Bauausstellung Emscher Park
  • Faustfeuerwaffen“, Goethe‘s 250ter Geburtstag, Weimar, ARD TV Live-Sendung
  • „Kommissar Kerze“, mit Käthe Be, Berlin, arte TV Live-Sendung
2000
  • „PolkappenzünFonie“, up-and-coming Film Festival und Kestner Gesellschaft, Hannover
  • „Feuerliterarischer Salon“, Lange Buchnacht Berlin
  • „fireselfmusicianized“ the Jimi Hendrix tribute pyrophony No. 18, New Promethians Fire Arts Festival, Center on Contemporary Art Seattle/USA
  • Ausstellung der Sammlung „Lauffeuer“, Vortrag, Performance „Funkstille can internet burn“, video-screening, Int. Feuer Kongress, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  • Beginn der jährlichen Organisation des Internationalen Feuersalons Stromboli/Italien
2001
  • Lehrauftrag "Feuer und Theater", Freie Universität Berlin, Institut für Theaterwissenschaft
  • "Ins Feuer hören" - ZünFonie No.20, Festival Neue Musik, Rümlingen/Schweiz
  • "BergZünFonie", Ronnenberg, Kulturfeuerreihe des Kommunalverbandes Hannover
2002
  • "beTRIEBsausFLUG", Inszenierung im Stahlwerk Phönix-West in Dortmund, Theaterfestival Ruhr
  • Pyrotektura (Ausstellungsteilnahme & Inszenierung "Feuer im Wasser") Wasserspeicher Berlin
  • "Pyroglyphs I" Installation, Robodock Festival Amsterdam
  • "Pyroglüphen II" Installation, Berlinische Galerie, Berlin
2003
  • "Wie schön brennt ein Rockkonzert?" ZünFonie, Kunsthalle Faust Hannover
  • "Märchenfunken", feuermusikalische Inszenierung (4 Aufführungen) mit dem Berliner Luise-Henriette Gymnasium unter der Leitung von Christina Hoffmann-Möller & Tina Arnz, KIS Umspannwerk Berlin-Kreuzberg
  • "feuerFESTakt", Performancereihe im Rahmen der Theaterinszenierung "Union der festen Hand" von Stephan Stroux sowie organisiert von der Bundeszentrale für Politische Bildung, u.a. präsentiert in den Unesco Weltkulturerbestätten Rammelsberg (Goslar) und Zeche Zollverein (Essen)
  • "Höllische Glockenspiel-ZünFonie", Kulturamt Tempelhof/Schöneberg Berlin
2004
  • "WasserBRANDUNGFeuer" Internationale & Interdisziplinäre Gruppenausstellung (Co-Kuration, Performance, Installation "Geysirene", Fotografie, Vortrag, Video), Kunsthalle Faust Hannover
  • Lehrauftrag "Feuer & Video & Theater", Freie Universität Berlin, Institut für Theaterwissenschaft
  • Inszenierung "Parkzünderzyndrom", Europäische Theaterbiennale Wiesbaden
  • Workshop "Feuermachen Kulturell" VW-KinderCamp, Landesgartenschau Wolfsburg
2005
  • Eruzione d'arte a Stromboli - Internationale & Interdisziplinäre Gruppenausstellung (Organisation, Kuration, Ausstellung und Performance) auf dem aktiven Vulkan Stromboli/Italien sowie Einrichtung der website VolcanismInTheArts.de zum Thema Vulkan-Mensch-Kunst
  • Einrichtung der website www.mitfeuerSPIELEN.de zum Thema Feuer und Kinder und Jugend
  • StummVideo "Dracula-†feuermiX", Uraufführung Ramba Zamba Theater/Volksbühne Berlin
2006
  • Symposium Kind und Feuer, Leitung, Co-Organisation und Ausstellung (Veranstalter Vivantes-Kliniken Berlin unter Beteiligung der Berliner Feuerwehr, Organisation Werbeagentur Eobiont Berlin)
  • Performance "ÜbersetZungen" & Temporäre Installation "Loten" im Rahmen des deutsch-polnischen Kulturprojektes "Brücken im Fluss" von Stephan Stroux, Swietokrzyski-Brücke, Warschau/Polen
  • Installation "brennpunkt THEATER: FeuerFreiBerg!" Mittelsächsisches Theater Freiberg
  • 5 Workshops "Feuermachen Kulturell" im Rahmen der vom Referat Kinder, Jugend und Familie der Stadt Gelsenkirchen geförderten Projektreihe Forschen, experimentieren, entdecken - Wissenschaft im Kindergarten
  • Installation Feuerwache ZAGREUS Tafeln im Zentrum der Herdplattentektonik - Zagreus Galerie für Kochen und Kunst Berlin
20072008 2009
  • Feuerzeugen - Ein interdisziplinäres Generationen-, Schule-, Geschichte- und Kunstprojekt, juriert von Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung in Zusammenarbeit mit der Fritz-Karsen-Schule Berlin und Kain Karawahn

Kurzbiographie textuell 1983 - 2012

Kain Karawahn, *1959, Salzgitter, 4 Kinder, lebt in Berlin und Blossin, beschäftigt sich seit 1983 in Theorie und Praxis mit der Beziehung Mensch und Feuer in bildender und darstellender Kunst, Pädagogik und Philosophie. Derart entstanden Kooperationen mit Unesco-Welterbestätten (u.a. Zeche Zollverein Essen, Rammelsberg Goslar, Stromboli/Äolische Inseln), mit Museen (u.a. Museum Folkwang Essen, ZKM Karlsruhe), mit Theatern (u.a. Volksbühne Berlin, Schauspielhaus Bochum, Theater Baden-Baden), mit Unternehmen (u.a. Siemens, Thyssen, Volksbank, VW), mit Funk (u.a. WDR und Deutschlandradio) und Fernsehen (u.a. ARD, SWR, NDR, MDR, ARTE, 3sat, ZDF). Darüber hinaus hatte er weltweite Ausstellungs-, Video- und Filmpräsentationen auf Festivals, in Museen und Galerien. Seine videokünstlerischen Arbeiten waren mehrfach für internationale Tourneeprogramme (u.a. durch verschiedene Goethe-Institute) juriert worden.

Karawahns Interesse an der Wirkung von Vulkanismen auf Befindlichkeit und Kunst führte 1999 zum Start des „Feuersalons“, einer einmal jährlich von ihm organisierten internationalen und interdisziplinären Begegnung auf dem aktiven Vulkan Stromboli. Hieraus resultierten u.a. 2005 das interdisziplinäre und internationale Ausstellungsprojekt Eruzione d'arte a Stromboli, 2006 die vulkan-und-kochen-spezifische Installation Tafeln im Zentrum der Herdplattentektonik in der Berliner Galerie für Kochen und Kunst Zagreus-Projekt, 2007 die Projektexpeditionen „Reise zum Ein- und Ausgang vom Mittelpunkt der Erde“ (Stromboli und Island) und 2008 der VulkanFestAkt in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. 2009 erschien am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin, Fakultät Philosophie und Geisteswissenschaft, Sandro Brandls Magisterarbeit: Kraterkunst – Zur theatralen Dimension der Vulkanprojekte von Kain Karawahn und James Turrell. 2012 realisierte er im Rahmen eines Lehrauftrages am Institut für Theaterwissenschaft FU Berlin mit StudentInnen das Projekt AusbruchsStudienTheaterExpedition - Experimente zur Theatralität und Medialität von Naturschauspielen am Beispiel italienischer Vulkane, worüber das Buch Teatro Vulcano erscheinen wird.

Seit 1993 praktiziert Kain Karawahn die Vermittlung kultureller und künstlerischer Feuerkompetenz in Kita, Schule, Universität und Erwachsenenbildung. Seit 2007 Weiterbildungen u.a. im Auftrag des Berliner Senats (SFBB), des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Feuersozietät Öffentliche Leben Berlin Brandenburg und der Unfallkasse Berlin. 2009 veröffentlichten die Aktion „Das Sichere Haus“ (Hamburg) und die Unfallkasse Berlin die von Karawahn konzipierte 52seitige Broschüre Faszination Feuer! (mittlerweile in der 4. Auflage), eine Handlungsanweisung zum Thema Streichholz, Feuerzeug und Kerze für Eltern und Erzieher. Ebenfalls 2009 erfuhr das von Karawahn konzipierte Feuer- und Kunstprojekt Brandklasse III u.a. mit Mitteln der Bundesregierung und der Europäischen Union eine Durchführung mit acht dritten Klassen an vier Grundschulen in Berlin-Moabit. Bereits zweimal kürten die Kulturstiftung der Länder und die Deutsche Bank Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Projekte von Karawahn zu ersten Preisträgern im KINDER ZUM OLYMP! Wettbewerb „Schulen kooperieren mit Kultur“: 2008 das Projekt GEGENfeuer in der Sparte Bildende Kunst, Kulturgeschichte, Altersgruppe Klasse 1-4, eine Zusammenarbeit mit der James-Krüss- Grundschule Berlin-Moabit und 2010 das Schüler-Seniorenprojekt Feuerzeugen in der Sparte Film und Neue Medien, Altersgruppe Klasse 10-13, eine Zusammenarbeit mit der Fritz-Karsen-Schule Berlin-Neukölln. Der Film „Feuerzeugen“ erhielt darüber hinaus beim Bundesfestival Video 2010 den Sonderpreis „Dialog der Generationen“. 2011 erschien das feuerwehr-kinder-katastrophen-muster-freie Kinderbuch von Sybille Anderl und Kain Karawahn Die Feuersalamanderin oder Wie das Feuer zu unseren Eltern kam. 2012 erhielt Karawahn für sein Weiterbildungslehrmodell „feuerMACHEN kulturell“ sowohl den 2. Preis als auch den Publikumspreis des vom Bildungsministerium Brandenburg ausgelobten Weiterbildungspreis 2012.

Bücher/Kataloge:

  • Karawahn, K.; Aktion Das Sichere Haus (Hrsg.); Unfallkasse Berlin (Hrsg.) (2009): Faszination Feuer! Kinder lernen den verantwortungsvollen Umgang mit Feuer. Hamburg

mehr über Kain Karawahns Arbeiten zum Thema Feuer
(auf dieser website erst internet anzünden, dann hunderte von Bildern finden)

mehr über Kain Karawahns Projekte zum Thema Vulkan

mehr über Kain Karawahns Definition von Feuerkünstler